Bilderrahmen

Der Bilderrahmen als Dekoration

Die Idee, Bilder mit einer äußeren Einfassung zu umgeben, entstand aus der Sakralkunst. Ursprünglich wurden Altarbilder gerahmt und Holz als Rahmenmaterial verwendet. Der Rahmen wurde bemalt, üppig verziert und in der Folge sogar vergoldet. Letztlich entwickelte sich die Fertigung von Bilderrahmen zu einer selbständigen Gattung des Kunsthandwerks.

Als führender Kunsthandweksbetrieb haben wir die Tradition der Rahmenfertigung aufgegriffen und pflegen diese weiter.

Der zeitgenössische Bilderrahmen entstammt zumeist der industriellen Massenproduktion und hat sich einen fixen Platz als dekorativer Zweckgegenstand erobert. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, was alles gerahmt werden kann.

Was kann alles gerahmt werden?

Ölgemälde, Aquarelle, Drucke, Fotos, Meisterbriefe, Urkunden, Gewerbescheine, Liebesbriefe, Handarbeiten (auch 3D), gepresste Blumen, Keramikbilder, Uhren-Bilder …

Hinterglasbilder, Reliefe, Spiegel, Glasmalereien, Mosaike, kleine Kostbarkeiten, Antiqitäten, Stiche, Lithographien, Gutscheine, Geldgeschenke…